Kieferorthopädie Goemann

Häufige Fragen

Wann sollte mit der Behandlung begonnen werden?

Wann Ihr Kind mit der Behandlung beginnen sollte, hängt nicht vom Alter, sondern vom Durchbruchsbefund des Zahnarztes ab. Trotzdem kann man als „Daumenregel“ sagen, dass eine Frühbehandlung ab etwa fünf Jahren möglich ist. Dies ist vor allem bei Fehlstellungen wie dem „offenen Biss“ notwendig. Die „normale“ Behandlung beginnt etwa bei Kindern ab 10 Jahren.

Was kostet die Behandlung?

Abhängig vom Schweregrad besteht die Möglichkeit, dass die gesetzliche Krankenkasse die Kosten der Behandlung übernimmt. Die Kassen haben ein System mit fünf kieferorthopädischen Indikationsgruppen entwickelt, wobei die Kassen jedoch nur ab Stufe 3 zahlen. Genaueres erfahren Sie hier und natürlich bei uns in der Praxis.

Was ist bei Zahnschmerzen nach Einsatz der neuen Brackets zu tun?

Nach dem Einsatz von neuen Brackets ist es ganz normal, wenn die Zähne oder das Zahnfleisch etwas schmerzen. Für die Zähne ist die neue Bewegung sehr ungewohnt und der Schmerz in den Zähnen ist vergleichbar mit einem „Muskelkater“. Sollten die Schmerzen jedoch länger als ein paar Tage andauern, sollte der Patient sich in der Praxis melden.

Mein Zahnfleisch blutet. Warum?

Eine Zahnspange verlängert die Zeit, die für das optimale Zähneputzen aufgewendet werden sollte. Sollte man jedoch das gründliche Putzen vergessen, kann es durchaus dazu kommen, dass das Zahnfleisch blutet. Deswegen sollte zu jeder Zeit auf eine gute Mundhygiene geachtet werden.

Was darf ich essen?

Bei einer Zahnspange gilt:
Alles was hart ist, sollte kleingeschnitten werden.
Alles was klebt, sollte nicht gegessen werden.
Bonbons sollten niemals gegessen werden!

Was ist gegen einen Rückfall zu tun?

Ein Rückfall bedeutet, dass die Zähne sich wieder unvorteilhaft bewegen und die Kiefer nicht mehr optimal miteinander arbeiten. Zähne sind organische Körper. Das bedeutet, dass sie sich das ganze Leben lang bewegen. Deshalb hilft nur eine lebenslange Retention, einen Rückfall zu verhindern. Für die lebenslange Retention wird eine herausnehmbare Zahnspange für die Nacht oder eine dauerhafte feste Spange auf der Rückseite der Zähne verwendet.

Wann reicht eine lose Zahnspange?

Eine herausnehmbare oder „lose“ Zahnspange hilft bei Kindern, die noch im Wechselgebiss sind (zwischen Milchzähnen und bleibenden Zähnen) und die Lage von Ober- und Unterkiefer falsch ist. In dieser Phase kann das Kieferwachstum noch gesteuert werden. Sollten jedoch Zahnrotationen vorliegen, kann der Patient nur mit einer „festen“ Zahnspange behandelt werden.

Was für Zahnspangen gibt es?

  • Lose Zahnspangen

    Einzelne Platten für den Ober- und Unterkiefer, die z.B. den Kiefer dehnen können.

  • Funktionskieferorthopädische Geräte

    wie z.B. Aktivator, Bionator oder Funktionsregler nach Fränkel.
    Diese herausnehmbaren Zahnspangen aktivieren körpereigene Kraftquellen wie Kau-, Lippen-, Zungen- oder Wangenmuskulatur. Dadurch wird die Ober- und Unterkieferlage harmonisiert.



  • Feste Zahnspange Brackets

    Auch hier bieten wir Ihnen/Dir verschiedene Varianten an, genau wie bei den Bögen.

Schadet die Zahnspange den Zähnen?

Nein, vorausgesetzt die Zahnpflege ist gut. Aber wir unterstützen und überwachen die Prophylaxe.

Der Draht oder Brackets scheuern oder pieken. Ist das normal?

Auch für den Mund ist die Spange zunächst ein Fremdkörper. Deshalb darf nicht vergessen werden, regelmäßig das Schutzsilikon aufzutragen. Sollte das Gefühl auch nach dem Auftragen nicht verschwinden, sollte die Praxis aufgesucht werden.

Ein Bracket hat sich gelöst. Wie reagiere ich am Besten?

Manchmal kann es passieren, dass sich ein Bracket vom Zahn löst. Hierbei gilt zunächst: Keine Panik! Der Patient muss sich nur in der Praxis melden und die Ärztin behebt das Problem schnell. Im Urlaub muss kein Kieferorthopäde aufgesucht werden, um das Bracket wieder zu befestigen. Einfach weiter den Urlaub genießen und danach bei der Praxis melden.

Was passiert, wenn sich ein Band löst?

Auch ein Band kann sich manchmal lösen. Auch hier gilt: melden Sie sich einfach in der Praxis und, falls Sie mit Ihrem Kind im Urlaub sind, nehmen Sie das Band herunter und kürzen Sie den Draht.